Tipps vom Profi

Nützliche Gartentips von Ihrem Gartenexpetern, schauen Sie uns über die Schulter und holen Sie sich die besten Ideen und Tipps direkt vom Profi. Wir erklären Ihnen alles über Pflanzen, Düngen, Pflegen und Schneiden der Pflanzen im Garten. So wird auch Ihr Garten zur grünen und blühenden Oase.

Tipps für den März

Rasenpflege im Frühjahr

Sobal der Rasen schneefrei ist und der Boden ausreichend abgetrocknet ist, kann man gegen Ende März mit der Rasenpflege beginnen. Als erstes werden große Rasenunkräuter herausgestochen, anschließend wird der Rasen gemäht und vetikutiert, um auch Moos und Rasenfilz herauszuhiehen. An kahlen Stellen sät man gleichmäßig den Rasensamen aus und düngt anschließend die komplette Rasenfläche gleichmäßig.

Gemüseausaat

Gemüsebeete können bearteitet werden sobald der Boden abgetrocknet ist. Im März können in Ihrem Gemüsegarten Rote Rüben, Petersilie, Möhren, Spinat und Zwiebel ausgesäät werden. Frühkohl, Kopfsalat, Topinambur, Steckzwiebel, Rhabarber sowie Dicke Bohnen und Spargel kann man ins Freie setzen.


Staudenbeet

Ein guter Zeitraum um Stauden zu teilen sind die ersten Frühlingsmonate. Pflanzen deren Blühfreudigkeit im Laufe der Jahre verloren haben werden durch das teilen verjüngt, sie werden wieder blühfreundiger und bleiben vital. Folgende Faustregel gilt: Im Frühjahr teilen Sie sommer- und herbstblühende Stauden da diese schon die Nährstoffe gespeichert haben die sie für die kommende Wachstumsperiode benötigen. Frühjahrs- und Frühsommerblüher sollten direkt nach der Blüte geteilt werden.

Rosenschnitt

Ende des Monats, etwa zur Blütezeit der Forsythien, ist es Zeit für den Rosenschnitt. Das schneiden der Rosen hat in erster Linie zum Ziel, die Gesundheit, die reiche Blüte und die Vitalität der Pflanze zu erhalten. Aufgrund der verschiedenen Wuchsgruppen erfordert die jeweilige Rosenart auch spezielle Schnitt Methoden. Diese finden Sie hier.


Kräuter schneiden

Im Frühjahr ist die beste Zeit ihren Kräutergarten wieder auf fordermann zubringen. Am besten kürzt man die meist an der Basis verholzen Kräuter (Salbei, Rosmarien, Bohnenkraut, Thymian) etwa ein bis zwei Drittel mit der Schere ein. Die Pflanzen werden wieder buschiger und bilden mehr würzige Blätter.

Obstbäume düngen

Vor allem kleine Obstgehölze auf schwach wachsenden Wurzelunterlagen benötigen eine regelmäßige Dünung. In der Blüte und während der Fruchbildung ist der Bedarf am höchsten. Damit die Nährstoffe rechzeitig für die Pflanze verfügbar ist. Nehmen Sie am besten organische langsam wirkende Gartendünger die Sie im März aufbringen.

Werbeagentur Praxmarer